Mehr Chancen für junge Flüchtlinge im Handwerk

Mehr Chancen für junge Flüchtlinge im Handwerk
Das Handwerk leistet in Sachen gelebter Willkommenskultur bereits einen wichtigen Beitrag: mit zahlreichen Projekten der Handwerksorganisationen und Betriebe bundes-weit insbesondere zur Ausbildung von Flüchtlingen. Die Erfahrungen zeigen: von der Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen können Unternehmen profitieren.

In diesem Zusammenhang folgende Informationen:

Informationsbroschüre der BA zur Beschäftigung von Flüchtlingen
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat gemeinsam mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), dem ZDH und der BDA die anliegende Informationsbroschüre mit dem Titel „Potentiale Nutzen – geflüchtete Menschen beschäftigen“ erarbeitet.
Die Informationsbroschüre gibt einen Überblick über die bei der Ausbildung und Be-schäftigung von Flüchtlingen zu beachtenden arbeitsrechtlichen Vorschriften sowie Hin-weise zu den bestehenden Fördermöglichkeiten für Betriebe, die Asylbewerber bzw. Flüchtlinge beschäftigen.

Fachkräftewoche des BMAS vom 26. Oktober bis 01. November 2015
Das  Bundesministerium  für  Arbeit  und  Soziales  organisiert  vom  26.  Oktober  bis 21.  November  2015  eine  bundesweite Fachkräftewoche. Ziel dieser Initiative, die von Seiten der Wirtschaft  von  ZDH, BDA und DIHK mitgetragen  wird,  ist es  insbesondere, die bereits  vorhandenen  vielfältigen  Aktivitäten  in  Deutschland  zur Fachkräftesi-cherung besser sichtbar zu machen und untereinander zu vernetzen.
Nähere Informationen können von der vom  BMAS  eingerichteten  Koordinierungsstelle bezogen werden.
Koordinierungsstelle Fachkräftewoche
c/o Agentur neues handeln GmbH
Lindenstraße 20
50674 Köln
Ansprechpartnerin: Annette Nottelmann
T: 0221 | 16082-13
M: fachkraeftewoche(at)neueshandeln.de
www.fachkraeftewoche.de

Bleiberecht neu geregelt
Zum August 2015 ist das Gesetz zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufent-haltsbeendigung in Kraft getreten. Dies regelt u. a., dass langjährig Geduldete leichter einen Aufenthaltsstatus erhalten und geduldete Flüchtlinge unter 21 Jahren, die nicht aus sicheren Herkunftsländern stammen, die Chance auf Ausbildung bekommen können. Zu den damit zusammenhängenden Praxisfragen wird es in Kürze einen Flyer geben, welcher aktuell von ZDH und dem Bundesministerium des Innern erarbeitet wird.

Zurück zur Übersicht
100