Bau- und Ausbauhandwerk fordert Schutzschirm für die Ausbildungszentren


Von:  Bundesverband - Christine Marzulla / 27.03.2020 / 12:00 / 59 Tag(e)


Der ZDB und der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz fordern gemeinsam mit den Verbänden des Bau- und Ausbauhandwerks die Unterstützung ihrer Ausbildungszentren. Diese seien für den wirtschaftlichen Aufschwung nach der Corona-Krise systemrelevant.


  • Bild: iStock/kasto80

Die Corona-Krise bringt auch die Ausbildungszentren des Bau- und Ausbauhandwerks in existentielle Nöte. Neben den von den Handwerkskammern betriebenen Ausbildungszentren werden ca. 317 Zentren von den verschiedenen Branchen betrieben. Die Ausbildungszentren sind Basis für die überbetriebliche Ausbildung von insgesamt 97.014 Auszubildenden. Brechen nun einzelne Ausbildungszentren weg, fehlen Ausbildungskapazitäten.

Deshalb bedarf es hier gesonderter Maßnahmen. Ein Schutzschirm für die Ausbildungszentren werde vor dem Hintergrund, dass das Bildungsministerium auch eine Verlängerung des BAföG  für Schüler und Studenten zugesagt hat, demonstrieren, dass der Bundesregierung die Unterstützung der Berufsausbildung genauso wichtig ist, wie die Sicherstellung der Hochschulausbildung.

Das Schreiben des Bau- und Ausbauhandwerks an die Ministerien haben wir zum Download beigefügt.

Alter: 59 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK