Update Bayern 29.04.2020: Ladenöffnung in Bayern mit Hygienemaßnahmen und Maskenpflicht


Von:  LIV Bayern, M. Gottsmann und Cl. Wolfrum / 29.04.2020 / 10:49 / 27 Tag(e)


Bau- und Gartenmärkte können in Bayern ab 20. April wieder öffnen. Sonstige Läden bis 800 qm Verkaufsfläche ab 27. April.


Die Lockerungen für Geschäfte gelten nur teilweise. 

1. Diese Regelung gilt ab 20. April. Farbenfachhandel fallen aus unserer Sicht unter Bau- und Gartenmärkte.

Geöffnet dürfen sein: Der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken und Geldautomaten, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Verkauf von Presseartikeln, Filialen des Brief- und Versandhandels, Post, Bau- und Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Tierbedarf, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Reinigungen und der Online-Handel.

In jedem Fall sind Abstands- und Hygieneregelungen für Kunden und Personal zu beachten, außerdem sind von Kunden und Personal geeignete Mund-Nase-Abdeckungen zu tragen.

Außerdem darf nur 1 Kunde pro 20 m² Ladenfläche anwesend sein (Bayern)!

Eine genaue Regelung bzw. Beantwortung von Fragen rund um die Geschäftsöffnung finden Sie in der Anlage!

 

2. Die nachfolgende Regelung gilt erst ab 27. April.

Die Öffnung von Einkaufszentren und Kaufhäusern ist nur erlaubt, soweit die unter 1. genannten Ausnahmen betroffen sind.

Abweichend davon ist die Öffnung von sonstigen Ladengeschäften, Einkaufszentren und Kaufhäusern des Einzelhandels auch zulässig, wenn

1. deren Verkaufsräume eine Fläche von 800 m2 nicht überschreiten oder auf 800 m² begrenzen und

2. der Betreiber durch geeignete Maßnahmen sicherstellt, dass die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 20 m2 Verkaufsfläche.

 

Für die nach vorstehenden Regelungen geöffneten Geschäfte gilt in Bayern:

1. Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann,

2. das Personal muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen,

3. die Kunden müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, die sie entweder selbst mitbringen oder die ihnen im Rahmen der Verfügbarkeit vom Betreiber zur Verfügung gestellt wird,

4. der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept (z. B. Einlass, Mund-Nasen-Bedeckung) und, falls Kundenparkplätze zur Verfügung gestellt werden, ein Parkplatzkonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden können im Einzelfall ergänzende Anordnungen erlassen, soweit es aus infektionsschutzrechtlicher Sicht erforderlich ist.

In Dienstleistungsbetrieben muss unbeschadet sonstiger Vorschriften ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden.

Auch bei Einhaltung dieses Abstands dürfen sich nicht mehr als zehn Personen im Wartebereich aufhalten.

Fragen und Antworten zum Erlass: Link

 

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-205/ Verordnung

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-210/ Maskenpflicht

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-225/ Änderung vom 28.04.2020

 

 

 

Alter: 27 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK