Warnung: Gefälschte E-Mails zum Kurzarbeitergeld im Umlauf


Von:  BV, GIT, Isabel Birk / 07.04.2020 / 11:04 / 49 Tag(e)


Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor einer betrügerischen E-Mail zum Kurzarbeitergeld (KUG). Scheinbar erhalten bundesweit Unternehmen solche unseriösen E-Mails. Durch diese versuchen die Absender an sensible Daten zu kommen.


Die E-Mails werden offensichtlich unter "kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de" verschickt und Arbeitgeber aufgefordert, konkrete Angaben zum Unternehmen und den Beschäftigten zu machen, um das KUG zu erhalten.

Die BA weist darauf hin, dass diese E-Mails nicht von ihr seien und warnt eindringlich vor diesen Mitteilungen. Die Mails sollten umgehend gelöscht werden, heißt es weiter.

Grundsätzlich fordert die BA Arbeitgeber nicht per Mail auf, KUG zu beantragen. Infos zum Antrag auf KUG erhalten Betriebe telefonisch unter der zentralen gebührenfreien Hotline 0800 4555520 oder über die Infos auf der Internetseite der BA.

KUG kann nur über eine Anzeige durch den Arbeitgeber erfolgen. Der Vordruck zur Anzeige und alle Informationen zum Kurzarbeitergeld sind auf der Internetseite der Bundesagentur veröffentlicht.

Alles zum Thema KUG haben wir hier auf unseren Seiten zusammengestellt.

Alter: 49 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK